StartseiteKunstVitaHeine-Kunst-Kiosk 2009 -2013Heine-Kunst-Kiosk 2013 bis...ArchivMalschule CronenbergHeine-Kunst-Kiosk

Heine-Kunst-Kiosk 2009 -2013:

C.Herrero-Laffin, trabajdoras del mundo

die sieben Schönheiten der Wichlinghauser Straße

Martin Smida - König Fisch

Barbara Commandeur - Retrospektive

Angekommen in Wuppertal - Tokiko Yukawa

Demoiselles und Fräuleins...

Peter Amann - der Wind zieht seine Hosen an..

Jule Steinbach - putzmunter

Monika Suchy - Künstlerportraits

Angekommen in Wuppertal - Ornella

...badet sich die schöne Elfe

Ruth Velser - Harry Heinrich Henri Heine

Ullla Schenkel - Das Narrenkleid

Angekommen in Wuppertal - Rajmonda

Dominik Hebestreit - Das Ideal

Angekommen in Wuppertal - Medya

Streuf streift Heine

Doris Oberschachtsiek - Fußgefasst

Petra Mohr - Chor

Vorwärts und nicht vergessen

Boris Meißner - Wovor wir uns fürchten

Barbara Held - Brauchen wir Helden ?

Vorsicht Heine!

Heinrich Heine in Wichlinghausen

Konzept

Allgemein:

Startseite


Der Heine-Kunst-Kiosk ist seit 2009 als Plattform für temporäre Projekte im Öffentlichen Raum konzipiert:

Den Namen „Heinrich Heine“ haben wir der unübersehbaren Werbetafel des Wichlinghauser Unternehmers Heinrich Heine (Holzbearbeitung) am Viadukt entnommen und in ihn kühn für den Dichter Heine verwandt.
In Bezugnahme auf Heinrich Heine geben wir den Kunstaktionen in/am Kiosk ein bestimmtes Profil:

Wir interessieren uns für Arbeiten in der Schnittfläche von Kunst und Literatur; insbesondere Poesie, Kritik und Satire.
Berücksichtigt wird die besondere Prägung durch die multikulturelle Bevölkerung Oberbarmens, mit einem sehr hohen Anteil an Migranten;
- auch Heinrich Heine emigrierte nach Paris…

Wir arbeiten vorzüglich mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

Alle zwei, drei Monate finden Ausstellungen und Aktionen mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Bereich, Musik, Literatur, Tanz und Performance statt.
Als Ausstellungsfläche dienen in erster Linie die Schaufenster.
Bei RaumInstallationen und Ausstellungen im Kiosk können nach telefonischer Absprache ein Besuch vereinbart werden.
Der Kiosk ist nach Einbruch der Dunkelheit von innen mehrere Stunden beleuchtet.


Zum Ausstellungsprogramm gehört das Projekt: „Angekommen in Wuppertal“, mit drei Vorstellungen pro Jahr.
Jugendliche aus fernen Ländern, die es geschafft haben, in dieser Gesellschaft einen Platz zu finden, geben wir die Möglichkeit, ihre vielfältigen Erfahrungen mit der deutschen Bevölkerung in den beiden Schaufenstern und im Innenraum des Kiosks dazustellen:
Bei der Umsetzung ihrer Ideen in Fotos, Bildern, Texten sind wir als Künstler aktiv und beratend tätig.

Unsere Heine-Kunst-Kiosk-Aktionen wurden und werden unterstützt durch:
Kulturbüro der Stadt Wuppertal
Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler BBK Bergischland e.V.
WSW – Wuppertaler Stadtwerke
Stadtsparkasse Wuppertal

nur für ANGEKOMMEN IN WUPPERTAL:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.